DIE PERSÖNLICHE MEINUNG ALS ÖFFENTLICHE ERSCHEINUNG
Ein partizaptives Projekt im Rahmen von »Das letzte Dorf«, Goethe-Institut, Dakar, Senegal, März/April 2013

Immer mehr Menschen, besonders in Afrika verlassen ihre Dörfer und begeben sich auf die Suche nach einer besseren Zukunft. Die Bewegungsströme vom Land in Richtung Stadt sind auch in Dakar ablesbar und ziehen Veränderungen des öffentlichen Raums nach sich.
An der Universität in Dakar und im Banlieu-Ort Pikine verteilt das Department mit Unterstützung von senegalesischen ÜbersetzerInnen Meinungsträger. PassantInnen können aus drei farbigen Bannern mit den Slogans »partir ailleurs / dem féneen« (weiter gehen), »rester ici / toog fii« (hier bleiben) und »retourner / nibbi« (zurück kehren) auswählen. Auf der Rückseite sind sie eingeladen ihre Wahl zu begründen und ihre Zukunftsvorstellungen zu schildern. Über 500 Menschen nehmen an den Aktionen teil. »Partir ailleurs« wählen etwas mehr als die Hälfte, die anderen wollen hier bleiben. Zurückkehren will kaum jemand. Obwohl die meisten auf dem Sprung sind, wollen viele wiederkommen um die Entwicklung des Landes voran zu bringen.

Links
Konzept // Farbe bekennen
Aktion // Die Messestadt Riem bekennt Farbe
Aktion // Ein Wohnblock schaut in die Zukunft
Aktion // Lanscape Banners, Pilsen2015


Aktion // Farbe bekennen, Dakar
Aktion // Farbe bekennen, BELLEVUE
Video // früher, jetzt, morgen
Video // Die Messestadt Riem bekennt Farbe


Ausstellung // Kunstpavillon München
Website // kunstprojekte_riem
Website // BELLEVUE, Linz09
Link // Goehte-Institut / Weltstadt